Fachartikel

Die Verzahnung aufsichtsrechtlicher Meldewesenparameter mit Vorkalkulation und Banksteuerung

Durch die Integration der aufsichtsrechtlichen Kostengrößen ins Pricing von Krediten entsteht marktseitig Transparenz zwischen Kundengeschäft, Kondition und notwendigem haftenden Eigenkapital. Gleichzeitig stellt sich die Frage, ob die Berechnung von aufsichtsrechtlichen Eigenkapitalkosten in der Vorkalkulation auf Berechnungsmethoden und weitere Vorgaben direkt aus dem Meldewesen aufgesetzt werden kann. Welche Spezifika müssen berücksichtigt werden, um die richtigen Steuerungsimpulse aus dem Meldewesen in die Kreditvergabe überzuleiten?

67
4 Minuten Lesezeit

Betrachtet man die Spezifika des Meldewesens, liegen eine Stichtagsbetrachtung, die Verbundsicht des Kreditnehmers sowie eine starre Parametervorgabe aus der CRR vor. Dem gegenüber stehen in der Vorkalkulation der Einzelkredit und eine dynamische Risiko- und Kostenbetrachtung über die gesamte Zinsbindungszeit des Exposures. Kreditnehmer streben im derzeitigen Niedrigzinsumfeld lange Zinsbindungen an.

Sie möchten mehr lesen?

Registrieren Sie sich auf Banking.Vision und nutzen Sie kostenfrei alle Inhalte.

Exklusive Inhalte Erfahren Sie es immer zuerst.
Fundierte Branchenkenntnis Folgen Sie unseren Experten.
Kostenlose Registrierung Profitieren Sie uneingeschränkt von allen Inhalten.
Immer up to date Verpassen Sie keinen Beitrag mehr.

Verwandte Collections

Kundenmagazin NEWS 03/2021

Liebe Leserinnen und Leser, Nachhaltigkeit ist Zukunft, und sie betrifft alle Bereiche unseres privaten, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens. Auch in der Branche Banking ist sie auf dem besten Weg, sich vom Nischenthema zu einem zentralen Leitmotiv zu entwickeln. Für Banken entsteht daraus auf der einen Seite Handlungsdruck, auf der anderen Seite bieten sich Chancen für ihr Geschäftsmodell. Die Brisanz und die spannende Entwicklung des Themas haben uns zu unserer aktuellen Studie „Sustainable Banking“ motiviert, die wir Ihnen in dieser NEWS vorstellen. Neben interessanten Befragungsergebnissen bietet die Studie aufschlussreiche Interviews mit hochkarätigen Experten der Finanzbranche. Die Studie ist kostenfrei, den Download finden Sie hier. Darüber hinaus wird die Zukunft des Bankings von vielen weiteren Entwicklungen, wie zum Beispiel Payments Outsourcing, digitale Zentralbankenwährungen, die Digitalisierung der Kreditprozesse, geprägt, über die wir ebenfalls in dieser NEWS berichten. Auch mit dem MARZIPAN Sprachsteuerungstool KAI, das wir Ihnen hier vorstellen, machen wir einen großen Schritt Richtung Zukunft. Außerdem informieren wir Sie in einem Praxisbericht mit der Sparkasse Kärnten über die Einführung unserer Banksteuerungslösung THINC, über die Auswirkungen der NSFR auf die Banksteuerung, über aktuelle aufsichtsrechtliche Entwicklungen und vieles mehr. Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Lesen dieser NEWS. Mit ihrem breiten und diversen Themenspektrum passt sie gut zu dem zu Ende gehenden Jahr 2021, das geprägt war von Krisen und Katastrophen, aber auch von Hoffnung, Veränderung und Aufbruch. Haben Sie eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr 2022. Bleiben Sie gesund und zuversichtlich. Dr. Frank Schlottmann Vorstandsvorsitzender der msg GilllardonBSM AG

Sandra Danner

ist Master Professional of Business Management und bei msg GillardonBSM auf die strategische Beratung, Konzeption und Projektleitung spezialisiert. Ihr Fokus liegt auf der Themenentwicklung für Geschäftsprozessanalyse im kalkulatorischen und regulatorischen Umfeld, sowie Risikomanagement und Banksteuerung. Sie berät Banken zu diesen Themen und ist erfahrene Fachautorin und Referentin.